Meine ehemaligen Hündinnen


Da ich sehr eng mit meinen Hündinnen zusammenlebe und nur einer begrenzten Anzahl gerecht werden kann, gebe ich von Zeit zu Zeit eine von ihnen an ausgesuchte Personen als Familienhunde ab. Nachwuchshündinnen aus guten Würfen treten dann an ihre Stelle. Um züchterisch einen Fortschritt zu erzielen ist dies unumgänglich, es bereitet mir außerdem aber auch immer wieder eine große Freude die Entwicklung junger Hündinnen zu erleben und am schönsten ist es natürlich, wenn man auch auf Ausstellungen ab und zu für die Mühe belohnt wird. 


Lilly von der Stör
"Lilly"
geb. 29.12.2004

(Sheriff vom Erfurther Hof x Imme von der Stör)

HDF A2

Ahnentafel
Im April 2006 hat Immes Tochter Lilly die ZZP bestanden. Lilly ist eine große Hündin, die für ihre körperliche Reife viel Zeit brauchte. Diese Hündin ist auf zahlreichen Ausstellungen mit vorzüglich bewertet worden.

Lilly ist eine sensible, anpassungsfähige und sehr den Menschen zugewandte Hündin, die auch im Rudel keinerlei Probleme bereitet.

Da Lilly aber, ebenso wie Imme, nicht für das Leben im Rudel geschaffen ist, habe ich auch sie in eine neue Familie abgegeben, nachdem ihre Welpen (P-Wurf) sie nicht mehr brauchten. Sie hatte zwar keine Probleme mit den anderen Hunden, da sie ihre Stellung als letzte in der Rangordnung akzeptierte, aber sie braucht, um mehr Selbstsicherheit zu bekommen, viel mehr Zuwendung und abwechslungsreiche Beschäftigung. Sie genießt  bei ihren neuen Besitzern die uneingeschränkte Aufmerksamkeit, was sich schon nach kurzer Zeit positiv auf ihr Verhalten ausgewirkt hat. Lilly hat den kürzesten Weg zu mir, da sie jetzt in Kaltenkirchen zuhause ist.


Debby von der Horneburg
"Debby"
geb. 31.05.2006

(Saros von der Schwarzen Kuhle x Guste von der Schwarzen Kuhle)

HDF A2, PRA-frei

Ahnentafel
Ende März 2007 habe ich Debby in mein Rudel geholt. Sie ist eine schöne, mittelgroße, kräftige Hündin mit erstklassigem Haar. Auf Ausstellungen war sie leider nicht so erfolgreich, wie es ihrer Qualität entsprochen hätte, da sie sich sehr von der Atmosphäre beeindrucken ließ und sich den Richtern nie optimal präsentierte. Sie hat trotzdem drei von vier notwendigen Anwartschaften für den KFT-Jugendchampion erhalten. Nach der bestandenen Zuchtzulassung hat sie einen Wurf bei mir gehabt. Mir gegenüber zeigte sie sich sehr unterwürfig, hoffte immer meine Aufmerksamkeit und war eifersüchtig auf die anderen Rudelmitglieder. Daraus entwickelte sie ein etwas problematisches Verhalten. Sie bellte sehr viel, wenn sie keine Beachtung fand und stritt sich auch öfter mit den anderen Hunden. Nach ihrem Wurf im Januar 2009 hatte ich geplant, noch ein weiteres Mal mit ihr zu züchten, habe dann aber entschieden, sie abzugeben. Ich glaube, dass Debby jetzt glücklicher ist, da sie in ihrer neuen Familie im Mittelpunkt steht. Sie lebt nun in der Landschaft Angeln in Schleswig-Holstein bei langjährigen Liebhabern dieser Rasse.


Olympia von der Stör
"Lympi"
geb. 19.12.2005

(Quincy von der schwarzen Kuhle x Editha von der Stör)

HDF A1, PRA-frei, ED-0

Ahnentafel

Olympia stammt aus Editha's zweiten Wurf. In diesem waren sieben Hündinnen, so dass die Wahl nicht leicht viel. Lympi entwickelte sich zu einer zwar kleinen, aber sehr selbstbewußten Hündin, die ich mehrfach ausgestellt habe. Sie zeigte sich dort unbeeindruckt von dem Trubel und wurde fast immer mit vorzüglich bewertet. Da ihre Haarqualität durch die Hormonumstellung nach jeder Läufigkeit aber stark leidet, habe ich beschlossen, keine Ausstellungen mehr mit ihr zu besuchen. Ich möchte nicht, dass sie wegen eines nicht optimalen Zustands ihrer Haare schlechter bewertet wird, als sie es verdient hat und die gesammelten Bewertungen genügen für eine Auslesezucht.

Im Juli 2008 hatte Olympia das erste Mal Welpen. Sie zeigte sich sehr besorgt um ihre Kinder, war drei Wochen eine aufopferungsvolle Mutter und hat dann beschlossen, langsam wieder eigene Wege zu gehen. Da die Welpen in diesem Alter bereits zugefüttert werden, gab es keine Probleme. Olympia hat zwar weiter gesäugt, ist aber, sobald die Kleinen zu aufdringlich wurden, gegangen.
Lympi ist , ähnlich wie ich es schon bei Donna beobachtet hatte, nach diesem Erlebnis noch mehr zu einer Persönlichkeit gerreift.
Sie ist sehr intelligent, temperamentvoll und manchmal ein Clown.
Ende August 2009 ist ihr zweiter Wurf zur Welt gekommen. Diesmal verlief alles ähnlich wie bei der Aufzucht ihrer ersten Welpen. Allerdings hat sie aufgrund ihrer Erfahrung alles noch souveräner gemeistert.

Seit Oktober 2011 lebt Olympia in der Nähe von St. Peter-Ording. Obwohl ich mich nur sehr schweren Herzens von ihr trennen konnte, habe ich sie meiner Freundin Hannelore anvertraut. die seit ihrer Kindheit von Airedales begleitet wird und auch auch im Alter nicht ohne diese Hunde leben möchte. Als Nachfolgerin für Hannelore's Peggy, die kurz vorher mit 13 Jahren friedlich eingeschlafen war, kam von meinen Hündinnen nur Lympi in Frage. Natürlich besuche ich sie häufig, wobei auch immer zwei meiner übrigen Hündinnen mitkommen. Ich wünsche Hannelore und Lympi eine schöne Zeit miteinander.

Olympia lebt seit dem Frühjahr 2017 wieder bei mir und wird hier in ihrem alten Zuhause, ihren Lebensabend verbringen.


Tessa von der Stör
geb. 10.01.2009

(Gaston Terno x Debby von der Horneburg )

HD-frei A2 , PRA-Frei, ED 0

Ahnentafel

Tessa ist aus Debby's einzigem Wurf bei mir geblieben. Sie ist eine anatomisch sehr schöne Hündin mit vorzüglichem Haar und intensiven Farben. Wesensmäßig zeigt sie sich ein wenig zurückhaltend und drängt sich nicht auf., ist aber um so glücklicher, wenn sie Beachtung findet und zeigt dann ihre Freude überschwenglich. Tessa hat eine unbändige Energie, braucht viel Bewegung und ist am liebsten im Freien. In meiner Hundegruppe ist sie sehr verträglich, kann sich aber auch durchsetzen und verteidigen. Besuchern gegenüber ist sie freundlich und auch bei Hundebegegnungen bereitet sie keine Probleme.

Im November 2012 ist Tessa umgezogen. Sie lebt nun in den Wintermonaten in Bordesholm und in der anderen Jahreshälfte auf der schönen Nordseeinsel Föhr. Nachdem sie zwei Würfe bekommen hatte und ich aus jedem eine Tochter behalten habe, sollte sie kein weiteres mal Welpen haben. Sie fühlt sich sichtlich wohl in ihrer neuen Familie, da sie jetzt viel Bewegung bekommt, dadurch ausgelastet ist und entspannter geworden ist. Ihr Steckenpferd, das Jagen, hat sie aber trotzdem nicht aufgegeben.



Sally-Sue von der Stör
"Schnappi"
geb. 25.07.2008

(Felix vom Michelbach x Olympia von der Stör)

HDF-A1, PRA-Frei,ED 1/G

Ahnentafel

Unter Olympia's Töchtern aus dem S-Wurf habe ich mich für Schnappi entschieden. Sie ist, wie mehrere ihrer Geschwister auch, ein Spätentwickler gewesen. Schnappi ist jetzt eine sehr schöne, stabile Hündin von guter Größe mit bester Haarqualität und einem gewachsenen Selbstbewußtsein, die in bestimmten Situationen auch Verteidigungsbereitschaft zeigt. Zuhause ist sie sehr anhänglich und sucht die körperliche Nähe zu Menschen, die ihr gefallen.

Schnappi habe ich aus der Zucht genommen, nachdem sie im Frühjahr 2013 ein zweites Mal Welpen haben sollte, was aber leider nicht geklappt hat. Obwohl sie 2011 einen sehr guten und großen Wurf hatte, habe ich deshalb beschlossen, sie nicht wieder belegen zu lassen, da auch ihre Mütterlichkeit nicht stark genug ausgeprägt ist.

Schnappi, die jetzt wieder Sally gerufen wird, lebt seit Anfang 2014 in Süderbrarup ganz in der Nähe ihrer Schwester Stine-Nora und genießt dort ihr Leben als Einzelkind. Allerdings freut sie sich tatsächlich jedesmal, wenn sie ihr altes Zuhause zum Trimmen wiedersieht und ihre selbstbvewußten Versuche, unter meinen Hunden das Kommando zu übernehmen, müssen im Keim erstickt werden. Hierbleiben möchte sie dann aber doch nicht.


Zofia von der Stör
"Soscha"
geb. 25.07.2012



KFT-Jugendchampion
HD-Frei A2, ED 0/0

Ahnentafel

Zofia ist eine kleine kompakte Hündin, mit einer super Haarqualität und einem vorzüglichen Körperbau. Sie ist, ganz wie Ihre Mutter Tessa am liebsten draußen und eine excellente Jägerin, die ständig auf der Lauer liegt. Das ist auf Spaziergängen natürlich ziemlich anstrengend, so dass sie nur in eingezäunten Hundeausläufen, die wir allerdings häufiger besuchen, frei laufen darf. Ansonsten ist sie im Haus sehr ruhig und schläft am liebsten.

Sie macht keinerlei Probleme bei Begegnungen mit anderen Hunden oder Menschen und ist daher total unkompliziert. 2013 und 2014 habe ich sie relativ häufig ausgestellt und auch dieser Trubel beeindruckt sie nicht, so dass sie es mir leicht gemacht hat, zumal sie auch schnell verstanden hat, worauf es im Ring ankommt. Den ersten Wurf mit ihr plane ich für 2015.
Im Herbst 2016 habe ich ein neues, liebevolles Zuhause für Soscha in Malente gefunden.